Service – Spenden

Erste Übergabe von 15.000.- € an Südtirol Hilft

Namen Foto…Link nach rechts

Andreas Eccel – Vizepräsident Lions Bozen Laurin
Heiner Feuer – Präsident Südtirol hilft
Ulrich Innerhofer – Zonenpräsident Lions Club
Monika Delvai Hilber – Präsidentin Lions Neumarkt-Unterland
Alexander Burger – Präsident Lions Brixen
Fritz Karl Messner – Präsident Lions Wipptal-Sterzing
Erwin Troger – Past- Präsident Rotary Meran

Adventskalender-Aktion der Serviceclubs Lions, Rotary, Rotaract, Kiwanis, Zonta, Soroptimist und des Wirtschaftsclubs für Tourismus SKAL Südtirol
Erste Spenden an „Südtirol Hilft“ verteilt!

Das gemeinsame Adventskalender-Projekt der Serviceclubs Lions, Rotary, Rotaract, Kiwanis, Zonta, Soroptimist und des Wirtschaftsclubs für Tourismus SKAL Südtirol erfreut sich größter Beliebtheit. Verwundern tut das nicht, locken doch attraktive Gewinne im Gesamtwert von ca. 20.000 Euro!
„Die Nachfrage ist groß und wer noch einen Kalender haben möchte, sollte sich an die südtirolweiten Verkaufsstellen wenden“, betont der Zonenpräsident der Lions Ulrich Innerhofer. Der erste Teil der Spenden im Wert von 15.000 € konnte bereits an „Südtirol Hilft“ übergeben werden. „Diese Aktion ist beispielhaft und zeigt, wie groß die Solidarität in Südtirol untereinander ist. Die Südtirolerinnen und Südtiroler stehen der Not ihrer Mitbürger nicht teilnahmslos gegenüber, sondern helfen und sind füreinander da“, zeigt sich Heiner Feuer, Präsident der Hilfsorganisation, erfreut.
Andreas Eccel, Vizepräsident des Lions Club Bozen Laurin und Erwin Troger, Past-Präsident des Rotary Club Meran sind stolz auf die hervorragende Resonanz der speziellen Hilfsaktion. Dabei versichern sie, dass die Clubs an dieser Aktion festhalten werden. “Wir hatten eine tolle Nachfrage, aber ohne die großzügige Unterstützung der Sponsoren wäre die Aktion nicht möglich gewesen“.
Die Käufer der Adventskalender sind nun gespannt auf die gezogenen Gewinnnummern. Die Überraschung reicht von verschiedenen Gutscheinen bis zu einem Wert 600 €, Tageskarten für Skifahrer, üppig gefüllte Geschenkkörbe u.v.m. Und auch, wenn die eigene Nummer nicht gezogen worden ist, kann jeder Käufer eines Kalenders ein “gutes Gewinner-Gefühl” haben: denn schließlich hat er, oder sie, mit 5 Euro dazu beigetragen, Hilfe für bedürftige Mitmenschen zu leisten.